AGB

Nutzungsbedingungen/Regeln der "BZ-Versteigerung zu Gunsten der Aktion Weihnachtswunsch"

Diese allgemeinen Nutzungsbedingungen der Badischer Verlag GmbH & Co. KG (im Folgenden "Verlag") gelten für die Teilnahme an der "BZ-Versteigerung zu Gunsten der Aktion Weihnachtswunsch" (nachfolgend: Auktion Weihnachtswunsch). Die Teilnahme ist ausschließlich über die Website www.badische-zeitung.de/auktion möglich. Zur Nutzung der BZ-Versteigerung zu Gunsten der Aktion Weihnachtswunsch müssen Sie sich registrieren und am Ende des Registrierungsvorgangs auf die Schaltfläche "Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert" klicken. Damit erkennen Sie (nachfolgend auch Nutzer/Teilnehmer/Bieter) diese Nutzungsbedingungen an und können über die Website www.badische-zeitung.de/auktion an der Auktion Weihnachtswunsch teilnehmen.

1. Grundlagen der Auktion Weihnachtswunsch
1.1.

Der Verlag bietet auf der Auktionsplattform den Erwerb von Waren oder den Erwerb von Gutscheinen an, die der Erwerber dann bei einem Dritten, dem Aussteller des Gutscheins (Anbieter/Leistungserbringer), für die im Gutschein genannten Drittleistungen einlösen kann, bspw. zum Kauf bestimmter Waren, zur Teilnahme an Veranstaltungen oder zur Inanspruchnahme von Dienstleistungen. Eine Barauszahlung der Gutscheine ist nicht möglich. Zwischen Verlag und Erwerber kommt ein Vertrag nur über den Erwerb des Gutscheins, nicht über die darin genannte Drittleistung zustande. Der Verlag ist für die Drittleistung nur Vermittler, nicht Leistungserbringer. Der Erwerber muss mit dem Leistungserbringer einen eigenen Vertrag über die Drittleistung schließen, in den ggf. die AGB des Leistungserbringers einbezogen werden.

1.2.
Die Teilnahme oder der Umfang, in dem bestimmte Funktionen und Services genutzt werden können, kann vom Verlag an bestimmte Voraussetzungen gebunden sein, wie z.B. die Prüfung der Anmeldedaten. Anspruch auf Nutzung der Website und ihrer Services besteht nur im Rahmen des aktuellen Stands der Technik. Der Verlag kann seine Leistungen für eine bestimmte Zeit beschränken, wenn dies in Bezug auf Kapazitätsgrenzen, die Sicherheit oder Integrität der Server oder zur Durchführung dringender Wartungsarbeiten notwendig ist. Der Verlag berücksichtigt in diesen Fällen die Interessen der Bieter.

1.3.
Ein Vertragsschluss ist nur in deutscher Sprache möglich.

2. Registrierung
Die Teilnahme an der Aktion Weihnachtswunsch setzt eine Registrierung des Nutzes voraus. Die Registrierung selbst ist kostenlos. Diese erfolgt nach Akzeptanz dieser Nutzungsbedingungen, gemäß den auf der Website vorgegebenen Schritten. Die Dienstleistungen des Verlages stehen nur unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen oder juristischen Personen zur Verfügung. Insbesondere Minderjährige (Personen unter 18 Jahren) sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Benutzerangaben müssen jederzeit vollständig und korrekt sein. Es besteht kein Anspruch auf Registrierung und Nutzung unserer Website. Der Verlag ist berechtigt aus sachlich gerechtfertigten Gründen eine Anmeldung abzulehnen oder einen Nutzer auszuschließen, insbesondere beim Verdacht missbräuchlicher Teilnahme oder manipulativer Beeinflussung der Auktionen. Der Nutzer wird hierüber informiert.

Die bei der Registrierung angegebenen Daten sind für den Nutzer über seinen Account einsehbar. Die Registrierung kann jederzeit gelöscht werden. Eine Löschung lässt die Wirksamkeit von abgegebenen Geboten unberührt.

3. Durchführung der Transaktion
3.1. Laufzeit der Transaktion

Der Auktionszeitraum ist vom 06.12.2020 10:00 Uhr bis zum 13.12.2020 21:00 Uhr. Die einzelnen Angebote enden am 13.12.2020 zwischen 18:00 Uhr - 21:00 Uhr; es gelten die jeweils angegebenen Zeiten.

3.2. Angebot, Annahme Vertragsschluss
Die Einstellung von Waren oder Gutscheinen stellt ein verbindliches Angebot des Verlags dar. Dieses Angebot kann nur bis zum Ende der vorgegebenen Laufzeit angenommen werden. Es richtet sich ausschließlich an den Bieter, der bei Ablauf das Höchstgebot abgegeben hat.

Die registrierten Teilnehmer können zu den jeweiligen Angeboten Gebote abgeben. Die Abgabe eines Gebotes stellt eine rechtverbindliche Annahmeerklärung des Bieters dar. Dieser verpflichtet sich, den angebotenen Gegenstand zu dem von ihm gebotenen Preis zu erwerben, wenn der Bieter am Ende der Auktionslaufzeit für das jeweilige Angebot Höchstbietender ist. Ein Gebot erlischt stets automatisch, wenn ein gültiges, höheres Gebot abgegeben wird (auflösende Bedingung).

Für jedes Produkt ist ein Startgebot festgelegt, welches dem Mindestpreis des Artikels entspricht. Das Startgebot ist das Gebot, mit welchem der Käufer beginnen kann zu bieten. Die jeweiligen minimalen Erhöhungsschritte sind bei jeder Auktion angegeben, von diesen kann nicht abgewichen werden.

Gebote können nur innerhalb der Transaktionslaufzeit in der dafür vorgesehenen Eingabemaske auf der Website abgegeben werden. Gebote in anderer Form und zu anderen Zeiten sind ungültig und können nicht beachtet werden. Es ist untersagt, Techniken, Geräte oder Systeme einzusetzen, welche die Funktionsweise der Website beeinträchtigen könnten. Der Verlag behält sich das Recht vor, dieser Bestimmung zuwiderhandelnde Nutzer im eigenen Ermessen und ohne Abmahnung oder Angabe von Gründen von der Teilnahme auszuschließen. Für sämtliche daraus entstehende Schäden, behält er sich vor, Schadensersatz geltend zu machen.

Der Kaufvertrag kommt zum Zeitpunkt des Transaktionsendes zwischen Verlag und dem dann Höchstbietenden zum dann aktuellen Höchstgebot zustande (Kaufpreis).

Der Erwerber wird vom Verlag über den Kauf per Mail informiert. Der Vertragstext ist ansonsten über das Nutzerkonto nicht abrufbar.

3.3. Stellvertretergebote
Die Website ermöglicht, mittels eines Bietagenten Stellvertretergebote abzugeben. Der Bieter kann damit einen Betrag als Maximalgebot festlegen, welchen er für einen Artikel zu zahlen bereit ist. Dieses maximale Gebot ist geheim. Der Bietagent bietet dann stellvertretend für den Bieter für das Produkt bis zum Erreichen des Maximalgebotes immer nur soviel, wie notwendig ist, damit der Bieter der Höchstbietende für den Artikel ist. Wenn zwei Bieter das gleiche Maximalgebot abgegeben haben, gilt nur das zuerst abgegebene Maximalgebot.

4. Widerrufsrecht
Sofern Sie an der Aktion als natürliche Person teilnehmen und das Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließen, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (Verbraucher), steht Ihnen ein Widerrufsrecht zu.

Führt der Widerruf dazu, dass Waren an den Verlag zurückzusenden sind, tragen Sie die unmittelbaren Kosten der Rücksendung.

Widerrufsbelehrung und Widerrufsformular finden Sie im Anschluss an diese AGB.

5. Zahlungs- und Lieferbedingungen
5.1

Der Kaufpreis ist mit Vertragsschluss fällig. Der Käufer (Höchstbietender) wird vom Verlag informiert und aufgefordert den Kaufpreis innerhalb von sieben Werktagen zu bezahlen.

5.2
Beim Erwerb von Waren versendet der Verlag die Ware nach Vertragsschluss.

Beim Erwerb von Gutscheinen für Drittleistungen erhält der Käufer nach Zahlungseingang per Mail ein Zertifikat, mit dem er die Drittleistung beim Leistungsanbieter in Anspruch nehmen kann. Die Erbringung der Drittleistung ist nicht vom Verlag, sondern vom Leistungserbringer geschuldet. Absprachen zur Leistungserbringung, bspw. Abholung oder Leistungszeitpunkt, sind zwischen Erwerber und Drittem abzusprechen und zu vereinbaren.

5.3
Falls ein Käufer nicht kontaktiert werden kann oder wenn die Zahlung trotz Mahnung nicht innerhalb einer angemessenen Nachfrist eingegangen ist, ist der Verlag berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

In diesem Fall kann der Verlag den Bieter mit dem nächsthöheren Gebot kontaktieren. Mit diesem kommt nicht automatisch ein Kaufvertrag zustande. Jedoch kann der Verlag dem entsprechenden Bieter ein neues Angebot zum Kauf unterbreiten. Der Bieter kann frei über die Annahme entscheiden und ist durch sein vorheriges Gebot in der Entscheidung nicht gebunden.

6. Gewährleistung
Dem Käufer stehen die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche gegen den Verlag für den jeweils vom Verlag erworbenen Kaufgegenstand (Ware oder Gutschein) zu, insbesondere das Recht auf Nacherfüllung oder nach Fristsetzung das Recht auf Minderung, Rücktritt oder Schadensersatz.

Der Verlag ist nicht Schuldner der von Dritten angebotenen Drittleistungen. Ansprüche wegen mangelhafter Drittleistungen stehen dem Nutzer daher ausschließlich im Verhältnis zum Drittanbieter zu.

Bei Schadensersatzansprüchen aus Garantieversprechen, nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen vorsätzlicher Schädigung oder wegen der Verletzung von Körper, Leben und Gesundheit, haftet der Verlag nach den gesetzlichen Vorschriften.

Im Übrigen haftet der Verlag nur, wenn ihm, seinen gesetzlichen Vertretern, leitenden oder einfachen Erfüllungsgehilfen grobe Fahrlässigkeit oder die leicht fahrlässige Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, das heißt einer Pflicht, deren Erfüllung die Erreichung des Vertragszwecks und die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf, zur Last fällt. Soweit keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt, ist die Haftung dabei der Höhe nach auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden beschränkt. Gegenüber Unternehmern haftet der Verlag für einfache Erfüllungsgehilfen nur, wenn wesentliche Vertragspflichten grob oder leicht fahrlässig verletzt werden.

Soweit die Haftung des Verlags ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

8. Streitschlichtung
Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit.

Es besteht keine Verpflichtung oder Bereitschaft, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

9. Schlussbestimmungen
9.1.

Personenbezogene Daten werden erhoben und verarbeitet zur Erfüllung des Nutzungs- und Vertragsverhältnis, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit b DS-GVO. Soweit erforderlich können Daten dabei auch an Dritte weitergegeben werden, dies gilt insbesondere für Weitergabe der Angaben des Käufers an den Erbringer von Drittleistungen.

Für weitere Informationen zur Datenerhebung und Datennutzung durch den Verlag und Ihrer diesbezüglichen Rechte gilt die Datenschutzerklärung des Verlags, unter anderem abrufbar unter http://www.badische-zeitung.de/service/datenschutz.html.

9.2.
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sofern der Teilnehmer eine natürliche Person ist und das Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, bleibt der Schutz durch zwingende Bestimmungen des Staates, in dem der Teilnehmer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, unberührt.

9.3
Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten gegenüber Kaufleuten oder juristischen Personen des öffentlichen Rechts ist am Sitz des Verlags.



Widerrufsbelehrung


Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Lörracher Str. 3, 79115 Freiburg, onlineservice@badische-zeitung.de; Fax: 0761/49674359,

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.



Muster-Widerrufsformular


(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Lörracher Str. 3, 79115 Freiburg, onlineservice@badische-zeitung.de; Fax: 0761 - 49674359,
Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)



Bestellt am (*)/erhalten am (*):
Name des/der Verbraucher(s):
Anschrift des/der Verbraucher(s):
Unterschrift des/der Verbraucher(s):
Datum:
________________ (*) Unzutreffendes streichen.